Planetarium Bessel 5.0
Homepage

Für Astronomie-Einsteiger:
Sternschnuppe das kleine Planetarium
Februar 2008

   

Geeignet für Kinder ab 12 Jahre

   

Programmbeschreibung

Das PC-Planetarium Sternschnuppe wurde für Astronomie-Einsteiger entwickelt. Es setzt keine astronomischen Grundkenntnisse voraus. Die Programmstruktur ist leicht überschaubar und die Bedienung denkbar einfach. Ein weiterer Pluspunkt ist das ausführliche, bebilderte Hilfesystem, das ähnlich wie eine Website die Möglichkeit vorsieht, per Mausklick und ohne weiteres Blättern sofort zu inhaltlich verwandten Themen zu gelangen. Kurzum: mit dem Programm Sternschnuppe finden auch die jüngsten Astronomie-Interessenten einen problemlosen Zugang zur Himmelskunde.

Das Programm will insbesondere die astronomischen Grundvorstellungen vermitteln über die Sternbilder und ihre Geschichte, über das horizontale und das äquatoriale Koordinatensystem sowie über elementare Fragestellungen zur Kartografie auf der Kugeloberfläche, ohne dass dabei tiefgründende fachwissenschaftliche Begriffe berührt werden. Dazu wird eine Gedankenkette aufgebaut, die von der realen Planetariumskuppel und dem Erdglobus über die Vorstellung einer fiktiven Himmelskugel zum realen Himmelsglobus und den wichtigsten Koordinatensystemen führt. Mit einem Wort: Dieses kleine Planetarium soll gedankliche Grundbausteine legen für eine weiterführende fundierte Beschäftigung mit der Astronomie.

Wahlweise im horizontalen oder im äquatorialen Koordinatensystem werden sämtliche Sternbilder, Sonne, Mond und die Planeten dargestellt. Es kann der ganze Himmelsglobus oder ein bis 8-fach vergrößerter Ausschnitt gezeigt werden. Mit Hilfe der Suchfunktion lässt sich jedes Sternbild , die Sonne, der Mond oder ein Planet schnell auffinden.

Die geografischen Koordinaten des Beobachtungsortes lassen sich bequem ändern und auf beliebige ganzzahlige Längen- und Breitengrade einstellen. Das Datum kann innerhalb der Jahre 1950 bis 2050 auf eine Minute genau eingestellt werden. Ein Dauerdruck mit Maustaste auf das betreffende Einstellfeld bewirkt die zeitliche Darstellung von Bewegungsabläufen. Die Zeitanzeige geschieht automatisch in MEZ (Mitteleuropäische Zeit) oder MESZ (Mitteleuropäische Sommerzeit). Eine zusätzliche Anzeige liefert immer die auf den eingestellten Ort bezogene Sternzeit. Im horizontalen Koordinatensystem kann man die Zeit auch in Schritten eines Sterntages vorwärts oder rückwärts laufen lassen, so dass auch dort die Bewegungen der Sonne, des Mondes und der Planeten gut verfolgt werden können. Die Koordinaten der Bildmitte können in Schritten von 1 Grad frei gewählt werden.

Schiebt man den Mauszeiger auf einen Gitterpunkt des horizontalen oder äquatorialen Koordinatennetzes, werden automatisch die Koordinaten dieses Gitterpunktes angezeigt. Durch Anklicken der Sonne, des Mondes oder eines Planeten wird die Entfernung des betreffenden Himmelskörpers von der Erde angezeigt. Durch Anklicken eines der ca. 1000 Sterne wird seine Bezeichnung und seine Entfernung in Lichtjahren angezeigt.

Für die Ausgabe über den Standarddrucker verfügt das Programm über eine aufwändige Druckaufbereitung, welche die in den Himmelsdarstellungen für den Bildschirm gewählten Farben so umsetzt, dass die gedruckten Ansichten alle Anforderungen an ein gutes Druckbild gerecht werden.

 Besonderheiten

Nach dem Start der CD kann man wählen, ob das Programm entweder ohne Installation direkt von der CD aus gestartet oder aber auf der Festplatte installiert werden soll.

Systemvoraussetzungen

       Betriebssystem: Microsoft Windows ab Version 95
       Arbeitsspeicher: Beim Betrieb des Programms direkt
        von der CD werden 256 MB oder mehr empfohlen
       Grafik: Seitenverhältnis des Bildschirms 4:3
        (zum Beispiel 1024 x 768 Pixel)
       Farbtiefe: 256 Farben oder mehr

Bestellinformationen

Sternschnuppe das kleine Planetarium ist als CD-ROM erhältlich.
Zu den Bestellinformationen gelangen Sie, indem Sie auf das nebenstehende CD-Bild klicken.


© Copyright Antonius Schrode, Frankfurt/M. 2008
Alle Rechte vorbehalten